Allgemeinverfügung für den Abschuss des Chinesischen Muntjaks

Das Chinesische Muntjak zählt mit einer Schulterhöhe von 40 – 45cm zu der kleinsten Hirschart und wird aufgrund seines Warn-Rufs auch Bell-Hirsch genannt. Das Männchen besitzt ein einfaches, sehr spitzes und langes Geweih, mit ein bis zwei Enden. Es wird nach der Paarungszeit abgeworfen und wächst anschließend nach. Außerdem hat das männliche Muntjak im Oberkiefer verlängerte Eckzähne, die aus dem Maul hauerartig herausragen. Die Tiere sind Allesfresser und ernähren sich sowohl von Blättern, Rinde, Knospen, Blüten, Kräutern, Beeren und Pilzen, aber plündern auch die Nester bodenbrütender Vögel oder fressen kleiner Beutetiere.

Da das Chinesische Muntjak eine invasive, gebietsfremde Art von unionsweiter Bedeutung ist, hat die Obere Naturschutzbehörde eine Allgemeinverfügung für den Abschuss der Tiere erlassen. Die Allgemeinverfügung gilt für die Landkreise Alzey-Worms, Bad Dürkheim, Donnersbergkreis, Germersheim, Kaiserslautern, Kusel, Mainz-Bingen, Rheinpfalzkreis, Südliche Weinstraße, Südwestpfalz sowie die Städte Frankenthal, Kaiserslautern, Landau, Ludwigshafen, Mainz, Neustadt a. d. Weinstraße, Pirmasens, Worms, Speyer und Zweibrücken. Die Allgemeine Verfügung können Sie sich hier downloaden:

Allgemeinverfügung zum Abschuss des Chinesischen Muntjaks